Die drei wichtigsten Schritte für die perfekte Hummerzubereitung

Eines ist für die meisten Feinschmecker ganz sicher: Das richtige Zubereiten dieser Feinkost ist deutlich einfacher, als den Hummer nachfolgend perfekt zu zerlegen. Der Hummer wird aufgrund seines zarten Geschmacks und der leicht an Hühnchen erinnernden Konsistenz besonders geschätzt. Kochen lässt sich der Hummer dabei relativ leicht und obwohl er zur Feinkost gehört, gibt es nur wenige wichtige Punkte, auf die bei der Zubereitung von Hummer geachtet werden muss.

Die Wahl, ob der Hummer als gefrorenes oder frisches Tier zubereitet wird, ist reine Geschmacksache. Ein gefrorener Hummer ist bereits vorgegart und es ist wichtig, dass er sanft und über Stunden aufgetaut wird, damit seine Zartheit erhalten bleibt. Wer allerdings erst einmal einen frischen Hummer verspeist hat, wird den immer wieder genießen wollen. Die Basis bildet für die Hummerzubereitung die richtige Vorbereitung. Der Hummer selbst ist dann schnell und unkompliziert zubereitet.

In drei Schritten zum perfekten Hummer

Wichtig ist die gründliche Reinigung des Tieres. Der Hummer wird gründlich unter fließendem Wasser gewaschen und sämtliche möglicherweise noch vorhandenen Partikel, die nicht zum Hummer gehören, werden sorgfältig entfernt.

Danach wird ein Sud zubereitet. Der beinhaltet die Sellerie, Karotten, ein Lorbeerblatt sowie ausreichend Salz. Der Sud sollte schon vorgekocht werden, damit die Gemüse und Gewürze gut durchziehen und der Sud wirklich kräftig und aromatisch ist, um seinen Geschmack an das zarte Hummerfleisch weitergeben zu können. Ist der Hummer gründlich gereinigt und der Sud fertig gegart, dann wird der Hummer mit dem Kopf zuerst in den kochenden Sud gegeben. Wichtig ist, dass der Kochtopf so viel Sud enthält, dass der komplette Hummer in diesem verschwindet. Ein aufgelegter Topfdeckel hilft beim Garen.

Jetzt geht noch um die richtige Garzeit. Die Garzeit des Hummers richtet sich nach dessen Größe. Dabei ist es zudem wichtig, dass der Sud für das Garen des Hummers nun nicht mehr kocht, sondern nur noch leicht köchelt. Als Faustregel für die Garzeit gilt, dass ein Hummer mit einem Gewicht von 500 Gramm rund zwölf Minuten Garzeit benötigt. Für ein ein Kilo schweres Tier sollte die Garzeit um 10 Minuten verlängert werden. Wichtig ist zudem, immer nur einen Hummer je Topf zu kochen.

Das waren auch schon die wichtigsten Voraussetzungen für die perfekte Zubereitung.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.